Die Aktiendividende: Ein wichtiger Baustein zur Performance

Der Beitrag der Dividende zum Gesamterfolg wird bei der Aktienanlage oft unterschätzt. Denn neben der Kursentwicklung ist die jährliche Dividende ein wichtiger Performanceträger.

In welcher Weise Dividenden Ihnen bei der Anlagestrategie helfen können und wie Sie die richtigen Aktien recherchieren, haben wir für Sie hier zusammengestellt.

Was eine Dividendenrendite ist und wie sie berechnet wird

Die Dividende ist der an die Aktionäre ausgeschüttete Gewinn einer Aktiengesellschaft. Damit die Anleger davon profitieren können, muss die Firma natürlich erst einmal einen Gewinn erwirtschaften. Zudem muss die Unternehmenspolitik eine Ausschüttung zulassen – denn unter Umständen sieht sie vor, dass sämtliche Gewinne in die Firma zu reinvestieren sind. Und die Hauptversammlung der Aktionäre muss für eine Ausschüttung stimmen.

Sind diese Punkte erfüllt, wird den Aktionären eine Dividende ausgezahlt, das passiert in der Regel einmal jährlich. Teilweise finden die Auszahlungen aber auch quartalsweise statt.

Über den Gesamtwert der innerhalb eines Jahres ausgeschütteten Dividenden lässt sich dann die sogenannte Dividendenrendite bestimmen. Sie zeigt auf, wie rentabel eine Aktie bezogen auf ihre Dividenden ist. Dieser Wert wird in Prozent angegeben und lässt sich folgendermassen berechnen:

Dividendenbetrag / Aktienkurs x 100

Ein Beispiel: Der Aktienkurs liegt bei 75 CHF und eine Ausschüttung von 3 CHF wurde beschlossen. Das heisst 3/75 x 100 ergibt eine Dividendenrendite von 4 Prozent.

Diese Rendite sollten Sie bei der Festlegung Ihrer Anlagestrategie bedenken, denn sie kann eine positive Wertentwicklung Ihrer Aktien zusätzlich unterstützen. Und in Zeiten fallender Kurse haben Sie indirekt einen Puffer in Höhe der Dividendenausschüttung.
Ein Beispiel: Wenn Sie eine Aktie bei 166 CHF kaufen und eine Dividende in Höhe von 8 CHF ausgezahlt bekommen, können Sie den Einstandskurs rechnerisch mit 158 CHF ansetzen. Das heisst, im Falle eines Kursrückgangs Ihrer Aktien haben Sie eine Kursreserve von rund 5 Prozent, bevor Sie in die Verlustzone geraten.

Im Niedrigzinsumfeld werden Dividenden immer wichtiger

Seit einigen Jahren sind die Zinsen im Keller. Für viele Anleger werden Aktien daher immer attraktiver, um ihr Geld gewinnbringend anzulegen. Das bestätigen beispielsweise auch viele Experten.
Auf Basis der Ausschüttungen im Jahr 2019 betrug die Rendite aller Aktien im Swiss Market Index (SMI) 4,378 Prozent. Im Vergleich dazu liegt zum Beispiel die Rendite von Schweizer Staatsobligationen mit einjähriger Laufzeit aktuell bei minus 0,87 Prozent. Nicht umsonst heisst es deshalb inzwischen: Die Dividende ist der neue Zins.

Wie Sie in Aktien mit starken Dividendenwerten investieren

Allein an der Schweizer Börse „SIX Swiss Exchange“ werden rund 250 Aktiengesellschaften kotiert. Dazu kommen unzählige weitere auf der ganzen Welt. Doch wie finden Sie heraus, welche Unternehmen beziehungsweise welche Aktien davon eine möglichst positive Wertentwicklung und eine hohe Dividendenrendite versprechen? Am besten ziehen Sie für die Auswahl einen Finanzberater zu Rate, zum Beispiel von einer Bank oder einem Finanzdienstleister wie Swiss Life Select.

Die Experten des Kapitalmarktes stehen Ihnen mit Aktienanalysen und Prognosen zu Firmenentwicklungen zur Seite. Sie filtern Ihnen auch die dividendenstärksten Aktien heraus. So gilt für Finanzprofis etwa eine Ausschüttung von bis zu 40 Prozent des Jahresgewinns als gesund.

Featured image credit: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.