Swiss Dots Wachstum lässt nach; eine umfassende Analyse. Wo bleibt Mr. Swiss Dots?

Um weiter zu wachsen muss die ausserbörsliche Warrants-Plattform von Swissquote deutlich transparenter werden und ihre Vorteile wieder konsequent ausspielen. Warum die Plattform eine Informations-Offensive und einen Mr. Swiss Dots braucht und wie die Umsätze interpretiert werden können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Swiss Dots ist eine ausserbörsliche Plattform zum Handel von Hebelprodukten, welche seit Mai 2012 aktiv ist. Kunden von Swissquote können hier Hebelprodukte (v.a. Warrants) direkt mit den Emittenten UBS und Goldman Sachs handeln.

Die Vorteile für die Trader sind gemäss Swissquote:

  • 9 CHF Courtagen, keine Börsengebühren
  • Grosse Auswahl
  • Handelbarkeit von 08.00 bis 22.00h
  • Stop Loss Aufträge möglich (an Scoach nicht)
  • Spreads können kleiner wie 0.01 CHF sein, teils tiefe Ratios

Anlässlich der Quartalszahlen hat Swissquote wieder Zahlen zu den Swiss Dots Hebelprodukt- „Umsätzen“ bekanntgegeben. Gegenüber dem Vorquartal sind die Anzahl Trades um 4,6% auf 30’649 Abschlüsse gestiegen. Zum Vergleich; an der Derivatbörse Scoach Schweiz wurden im letzten Quartal 157’248 Abschlüsse auf Hebelprodukten registriert. Werden die 30’649 ins Verhältnis von 157’248 gestellt, ergibt sich den von Swissquote kommunizierten „Marktanteil“ von 19.5%. (vgl. Grafik, Quelle: Swisquote Quartalspräsentation)

Swiss Dots Zahlen Q3_13

Effektiv wären es aber nur 16,3%, da der Swissquote Anteil streng genommen vom Total beider Abschlüsse gerechnet werden müsste. Kalkuliert man jedoch grob die Scoach „Arbitrage in and out Trades“ raus, so kann es durchaus auch sein, dass sich der Anteil bei geschätzten 25% bewegt.

Periode sDOTS Trades Scoach Hebel-
produkte Trades
Total Hebel
Trades
sDOTS Trades
in % of Scoach Trades
sDOTS effective
Market Share
Q2/2012 2’217 166’769 168’986  1.32%  1.31%
Q3/2012 16’247 157’216 173’463 10.30%  9.40%
Q4/2012 22’191 140’271 162’462 15.80% 13.70%
Q1/2013 25’761 176’050 201’811 14.60% 12.80%
Q2/2013 29’309 189’343 218’652 15.50% 13.40%
Q3/2013 30’649 157’248 187’897 19.50% 16.30%

Arbitrage Schutz

Die Preisvalidierung und somit die Verhinderung von Arbitrage ist sogleich auch einer der grössten Vorteile von Swiss Dots für die Warrants-Emittenten. Patrick Grob von der UBS formuliert dies gegenüber der Handelszeitung folgendermassen:
“Wir stellen Preise, und wenn eine Kunde auf diesem handeln möchte, haben wir (auf Swiss Dots) die Möglichkeit dies zu überprüfen, ob der Preise noch aktuell ist. An der Börse geht das nicht. Der Preis der dort steht, kann abgeräumt werden. Das führt zu einem technologischen Wettrennen zwischen Emittenten und Arbitrageuren“.

Sprich Arbitrageure haben oft die schnelleren Systeme und können handeln bevor der Preis von den Emittenten aktualisiert wird.

Dies nennt man auch „Tick-Arbitrage“. Insbesondere sehr volatile Basiswerte wie der DAX, Euro Stoxx 50 aber auch Edelmetalle und Rohstoffe sind davon betroffen. (v.a Produkte mit hohem Delta). Emittenten können sich an der Börse einzig mit kleineren Volumen und grösseren Spreads wehren, dies jedoch zum Nachteil der Kunden.

Genau hier kann Swiss Dots mit besseren Spreads punkten. Dies zeigt sich auch im Produkteangebot. So existieren auf den DAX an der Scoach Schweiz gerade mal 500 Produkte, während Swiss Dots rund 3000 Produkte anbietet.

Das Produktangebot stagniert

Total hat Swiss Dots 43‘520 Hebelprodukte ausstehend. Davon entfallen 30’167 auf Warrants, 8’818 auf K.O. Warrants und 4’535 auf Mini Futures. Zum Vergleich: an der Scoach sind es 26‘560 Produkte, wovon 18‘605 Warrants, 3‘480 K.O Warrants und 4‘475 Mini Futures.

Davon stellt das Gros die UBS mit 32’262 Produkten, auf Goldman Sachs entfallen 10’858. UBS bietet dabei sowohl Warrants als auch K.O. Produkte an. Goldman Sachs konzentriert sich jedoch auf Warrants und bietet zusätzlich noch rund 150 Mini Futures auf den DAX und den Euro Stoxx 50 an. Knock Out Warrants bietet Goldman keine an.

Auch wenn an der Scoach weniger Produkte im Angebot sind, so ist die Auswahl an Basiswerten deutlich grösser. Die Swiss Dots Emittenten fokussieren sich neben den SMI Werten auf einige ausgewählte ausländische Titel und decken auch gewisse Währungen und Edelmetalle ab. Zu erwähnen gilt es jedoch, dass an der Scoach Schweiz jeweils noch happige Kotierungsgebühren auf die Emittenten zukommen. Ein weiterer Vorteil auf Swiss Dots Emittentenseite

Die Anzahl Produkte bewegt sich bei Swiss Dots seit Monaten auf konstantem Niveau und wächst nicht mehr. Im Mai wurden in etwa gleich viel Produkte gezählt. Konkret 30’954 Warrants, 7’313 Knock Out Warrants und 3’125 Mini Futures gezählt. Vgl. Finanzprodukt.ch

75 Mio Swiss Dots Umsatz

Konkrete Umsatzzahlen gibt Swissquote leider keine bekannt. Im Januar wurde jedoch in einem Reuters-Interview eine Auftragsgrösse von 5’000 Franken kommuniziert.  Wir rechnen darum mal grosszügig mit einer Durchschnitts-Grösse von 7’500 CHF. Daraus würde sich ein Umsatz von rund 75 Mio Umsatz im Monat ergeben. An der Scoach wird rund 1 Mrd. monatlich umgesetzt, bei einer Durchschnitts-Size von rund 20‘000. (btw: gesund wäre eine Average-Size von ca 12‘000 Fr.) Damit würde man auf einen Marktanteil von 7.5% von Swiss Dots kommen.

Ein grosser Vorteil von Swiss Dots ist auch die längere Handelbarkeit. An der Scoach können Derivate nur von 09.15 bis 17.15 gehandelt werden, während auf Swiss Dots von 08.00 bis 22.00 getraded wird. Dies ist insbesondere für ausländische Aktien ein grosser Vorteil.

Dies bestätigt auch Patrick Grob gegenüber der Handelszeitung: „Im Schnitt gehen ungefähr 25 Prozent des Volumens nach Börsenschluss durch, in Spitzenzeiten bis zu 50%“

swiss dots inseratDas Wachstum von Swiss Dots ist jedoch etwas ins Stocken geraten. In den Vorquartalen waren die Zuwachsraten noch einiges höher. Auch die Marketing- Anstrengungen haben spürbar nachgelassen. Zwar wurden zur Strukturierte Produkte Messe einige Swiss Dots Anzeigen in Zeitungen platziert aber sonst sieht man wenig. Swiss Dots macht bspw. praktisch kein Online-Marketing mehr und konzentriert sich auf Swissquote Werbung.

Mehr Transparenz wünschenswert

Zudem häufen sich im Netz die negativen Stimmen gegenüber der Plattform. Dies betrifft z.B. die Punkte Spreads und Kursstellung, welche vermehrt kritische Stimmen auf sich ziehen.

Theoretisch könnten die Swiss Dots Spreads von unter einem Rappen anbieten. Praktisch werden aber insbesondere zum Ende der Laufzeit die Produkte oft mit sehr breiten Spread gepriced, so einige Forenteilnehmer. Zum Start von Swiss Dots gab es noch deutlich mehr Produkte die einen Spread von weniger als einen Rappen hatten, in der Zwischenzeit sieht man das nur noch selten, so der Eindruck.
Auch lasse die Kursverfügbarkeit des Öfteren zu Wünschen übrig und viele Teilnehmer sind verunsichert im Bezug auf automatische Ausübungen (Zeitpunkt, Verfahren, letzter Handelstag etc).

Informations-Angebot muss besser werden

Hier muss Swiss Dots in Zukunft ein besonderes Augenmerk darauf haben und Transparenz zeigen. Wünschenswert wäre beispielsweise eine Quote Quality Kennzahl auf Stufe Swiss Dots Produkt. Ein weiterer Punkt sind Informations-Anstrengungen. Des Öfteren hört man von unerfahrenen Anlegern, dass diese bspw. versuchen kurz vor dem Opening (also vor 09.15h) Produkte zu ordern und dann von der Ausführung enttäuscht werden.

Solch negative Stimmen müssten von Swissquote/Dots regelmässig überwacht werden und mit entsprechenden Wissensschulungen entgegenwirken. Bspw. Trading-Ausführungs-Tipps und Use-Cases für Misstrades. Insbesondere auch darum, weil bei Swiss Dots die Preise nicht verbindlich sind und sie von keiner unabhängigen Börsenüberwachung beaufsichtigt werden. Zwei Kritikpunkte die man insbesondere von der Börse Scoach regelmässig hört und somit beseitigt werden könnten.

Zudem wurde des Öfteren auch beobachtet, dass das Produktmanagement von UBS und Goldman ihre Schwächen hat. Sprich die Produkte werden nicht schnell genug erneuert, so dass trotz der Flut der Produkte keine aktuellen Strikes (z.B. im Knock Out Bereich) im Angebot sind.

Auch die Such und Informationsfunktionen müssten von Swissquote konsequent ausgebaut werden. Hier wurden Schwächen im Rohstoffbereich (Futures) erkannt.

Wo bleibt Mr. Swiss Dots?

Swissquote könnte sich auch überlegen einen Mr. Swiss Dots anzustellen und damit den Produkten gegen aussen ein Gesicht zu geben. Bisher ist mir keine Ansprechsperson bekannt, die in den Medien und im Netz auch entsprechend konsequent und regelmässig sein Gesicht zeigt. Bei Goldman Sachs, UBS und Swissquote treten immer unterschiedliche Personen diverser Hierachiestufen zu diesem Thema auf, aber ein Mr. Swiss Dots-Produkt Manager fehlt bisher.

Swiss Dots Ausbau

Schon länger wird seitens Swiss Dots auch von einer Erweiterung auf mehr Emittenten diskutiert (Citi, Deutsche Bank etc). Dies würde der Plattform sicherlich gut tun und wieder etwas mehr Wettbewerb in die Preisstellung und das Produktmanagement reinbringen. Wünschenswert wäre unserer Ansicht nach ein starker Emittent im Knock Out Bereich mit Rohstoff Know How.

 

Anhang:

Produktepalette im Vergleich anhand ausgewählter SMI Aktien und Indizes

Stand 10.6.13. Die Verhältnisse sind aber auch im November noch ähnlich. Wieso gibt es keine Swatch Swiss Dots Warrants? Die Studie ist einiges detailierter (Aufteilung Call/Puts, Knock Out Produkte, weitere Basiswerte etc) auf Anfrage verfügbar.

swiss dots Warrants und Mini Futures Analyse

4 Kommentare

  1. Vielen Dank für diese interessante Analyse. Wir freuen uns, dass Sie sich mit Swiss Dots auseinandersetzen. Gerne geben wir eine Stellungnahme zu einigen angesprochenen Punkten ab:

    Wir gehen davon aus, dass Swiss Dots künftig stärker wachsen wird als Scoach. Wie die von Ihnen genannten Zahlen belegen, sind die Scoach Hebelprodukte Trades von Q2 auf Q3 2013 sogar rückläufig. Wir sind überzeugt, dass Swiss Dots weiterhin prozentual an Marktanteil in der Schweiz gewinnen wird dank der attraktiven Produktpalette, den vorteilhaften Kosten für die Kunden und den erweiterten Handelszeiten.

    Die Lancierung von Swiss Dots erfolgte mit den zwei Partnern, UBS und Goldman Sachs. Wir bieten über 40‘000 Produkte dieser Emittenten auf Swiss Dots an. Wir sind heute jedoch offen gegenüber zusätzlichen Emittenten um die Produktpalette auszubauen und die Auswahl für unsere Kunden weiter zu verbreitern. Dabei sind wir bestrebt, dass die Spreads und Preisstellungen sehr konkurrenzfähig sind und bleiben. Sie werden regelmässig geprüft, mit den Marktgegebenheiten verglichen und mit unseren Partnern diskutiert. Sofern es die Marktverhältnisse und die Volatilität zulassen, werden die Spreads angepasst und möglichst eng gestellt. Stellt ein Kunde beim Handel dennoch fest, dass ein Spread nicht marktgerecht resp. zu breit ist, kann er dies telefonisch melden. Wenn gerechtfertigt, suchen wir mit dem Emittenten das Gespräch um eine Anpassung zu erwirken.

    Bezüglich den angesprochenen Misstrades können wir lediglich festhalten, dass diese extrem selten vorkommen. Sollte es dennoch dazu kommen, beurteilt Swissquote den konkreten Fall als unabhängige Instanz zwischen dem Emittenten und dem Kunden, ungeachtet davon, ob der Misstrade zu Gunsten oder zu Lasten des Kunden ist.

    Insgesamt finden Sie Informationen zu über 1,8 Millionen Finanzprodukten auf unserer Plattform http://www.swissquote.ch. Raffinierte Suchfunktionen sind zentral für die Auswahl eines Titels. Entsprechend bietet Swissquote auch erweiterte Suchfunktionen und Tools an für die Suche eines Basistitels wie auch konzentriert auf Warrants & Derivate.

    Wir freuen uns, den Austausch anlässlich eines Treffens z.B. an der FONDS’14 zu vertiefen. Fragen von unseren Kunden zu Swiss Dots und anderen Produkten werden zudem jederzeit gerne von unserem Customer Care Center (0848 25 88 88) beantwortet.
    Freundlichst,
    Swissquote

  2. […] ist seit kurzem auf Twitter präsent und sucht aktiv den Dialog. Dabei wurde auch ein Artikel von Finanzprodukt.ch wahrgenommen (Monitoring) und sogar kommentiert. Was passsieren kann, wenn man das nicht macht, […]

  3. […] Swiss Dots Warrants: Eine umfassende Analyse und wo bleibt Mr. Swiss Dots? […]

  4. […] Hebelprodukte können seit eineinhalb Jahren nicht mehr nur über sie Derivatbörse Scoach gehandelt werden. Die ausserbörsliche Plattform Swiss Dots bietet über Swissquote rund 40‘000 Hebelprodukte an. Schwerpunkt sind jedoch Warrants von den Anbietern Goldman Sachs und UBS. Die Plattform konnte ein stetes Umsatzwachstum verzeichnen. Vgl. Finanzprodukt.ch. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.