Keine Unterscheidung in Kotierungsgebühren. Hebelprodukte-Anbieter bleiben benachteiligt

In einem Interview mit der Finanz und Wirtschaft vom Samstag gab Christian Katz, CEO der SIX Swiss Exchange, bekannt, dass es leider keine Differenzierung in den neuen Kotierungsgebühren geben wird.
Konkret werden die Kotierungspakete generell um 35 Prozent gesenkt und es wird nicht zwischen Anlage- und Hebelprodukten unterschieden. Immerhin wird die Gebührensenkung schon in den bestehenden Paketen für 2013 weitergegeben.

„Damit die tieferen Gebühren dieses Jahr deutlich spürbar sind, berücksichtigen wir die Kotierungspakete, die von Emittenten im 2ten Quartal gelöst werden“ teilte Katz im Interview mit.

Lesen Sie dazu auch: Scoach senkt Listinggebühren um 35 Prozent! Hebelprodukte nicht bevorzugt?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.