Morningstar mit neuer Kennzahl zu ETF-Kosten

„Es handelt sich bei Kennzahl um den so genannten Estimated Holding Cost. Er misst die realisierte Performance des ETFs relativ zum Referenzindex nach allen Kosten- sowohl die ausgewiesenen als auch die nicht ausgewiesenen.

Der Datenpunkt schätzte die zukünftige Rendite des Nettoinventarwerts relativ zum Basiswert und isoliert somit Informationen der historischen Rendite“ so Morningstar.

Der „Estimated Holding Cost“ prognostiziert wie genau der ETF den Index in Zukunft abbilden wird

„Viele andere Datenanbieter messen den Tracking Error als die Standardabweichung zwischen der Rendite des ETFs und dem Index. Wir bei Morningstar schlüsseln diese Kennzahl jedoch in „Estimated Holding Costs“ und „Tracking Volatility“ auf.

„Estimated Holding Costs“ misst die zu erwartende Abweichung vom ETF zum Index. Die Abweichung wird durch ausgewiesene und nicht ausgewiesene Kosten und Einnahmen beeinflusst. Hierzu zählen zum Bespiel Swap-Spreads, Quellensteuer und Wertpapierleihe. Tracking Volatility versucht hingegen die unvorhersehbaren Abweichungen vom ETF zum Index zu schätzen.“

Morningstar kündet zudem an, dass in den nächten Wochen ein weiterer ETF-Indikator vorgestellt wird und zeigt für die 10 grössen Anbieter die Estimated Holding Cost.
Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Kommentar Finanzprodukt.ch:
Verstanden? Nach dem Blick auf die Tabelle glaubs auch nicht 100%…, wir machen uns mal noch etwas schlauer.

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. […] Der Finanzprodukt Blog: Morningstar mit neuer Kennzahl zu ETF-Kosten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.