BlackRock und Euroclear Bank geben richtungsweisende ETF-Pläne bekannt

BlackRock und Euroclear Bank haben heute Pläne zur Reformierung der Bearbeitung und Abwicklung des Handels mit Exchange Traded Fund (ETF) in Europa bekannt gegeben. Dazu werden die ersten iShares ETFs über eine internationale Wertpapierstruktur emittiert. Im Gegensatz zu anderen an mehreren Börsen gehandelten ETFs in Europa, die zurzeit bei zentralen nationalen Wertpapiersammelbanken (Central Securities Depositories, CSDs) abgewickelt werden, erfolgt die Emission und Abwicklung der neuen iShares ETFs erstmals in einer internationalen Wertpapiersammelbank – der Euroclear Bank.

Gegenwärtig werden alle in Europa börsengehandelten ETFs, einschliesslich der iShares ETFs, an einer oder mehreren nationalen Börsen begeben und gehandelt und in der nationalen Wertpapiersammelbank derjenigen Börse abgewickelt, an welcher der Handel durchgeführt wird. Dies führt oftmals zu ineffizienten Verfahren, wenn die ETFs grenzüberschreitend gehandelt werden. Durch die Nutzung einer einzigen europäischen Abrechnungsstelle soll die neue internationale ETF-Struktur die Marktliquidität verbessern, die grenzüberschreitende ETF-Abwicklung vereinfachen und die Transaktionskosten für die Anleger deutlich senken.

In den USA gibt es seit Jahren eine einzige Abrechnungsstelle für ETFs, die sich auf allen Ebenen von Handel, Abrechnung und Abwicklung bewährt hat. Durch die Vereinfachung der Emissionsstruktur und der Abwicklung nach dem Handel wird es im europäischen ETF-Markt künftig für diejenigen Teilnehmer einfacher, die Liquidität bereitstellen, um ihre Kunden zu bedienen und letztlich die Kosten für den Kauf von ETFs durch die geringeren Transaktionsgebühren zu senken.

Tim Howell, Chief Executive Officer von Euroclear, kommentiert: „Die Abwicklung des grenzüberschreitenden ETF-Handels litt lange Zeit unter ineffizienten, komplexen und arbeitsintensiven Verfahren. BlackRock und Euroclear Bank haben den Wünschen der Branche nach einer besseren europäischen Lösung Rechnung getragen und eng zusammengearbeitet, um eine solche Lösung anbieten zu können. Wir sind der Auffassung, dass die von uns und BlackRock im Laufe des Jahres eingerichtete neue internationale ETF-Struktur den Handel und die Abrechnung von ETFs in Europa verändern wird. Unser Serviceangebot fasst die Abrechnung von ETF-Trades an verschiedenen Börsen zentral zusammen. Diese strukturelle Änderung, welche ETFs eindeutig als international gehandelte Wertpapiere anerkennt, wird die Attraktivität für die Anleger weiter erhöhen und optimale Voraussetzungen für die Phase nach dem Trade schaffen. Dies wird dazu führen, dass ETFs ihr rasches Wachstum in Europa fortsetzen.“

Mark Wiedman, Global Head of iShares, sagt: „Diese bahnbrechende Partnerschaft will das Wachstum des europäischen ETF-Marktes durch die Vereinfachung der Emissionsstruktur und die Durchführung nach dem Handel fördern. Damit der europäische ETF-Markt in den nächsten drei bis fünf Jahren ein Volumen bis USD 1 Billion erreichen kann, muss das gesamte Ökosystem des Marktes für Anleger effizienter werden. Der Zugang muss ausgeweitet werden, um neue Investoren zu gewinnen, auch die Transaktionsgebühren müssen sinken. Wir sind stolz darauf, an dieser Entwicklung mitzuwirken und die iShares ETFs „Euroclearable“ zu machen. Wir hoffen, dass das Ergebnis zur Zufriedenheit unserer Kunden ausfallen wird.“

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Pilotprogramms, das in den kommenden Monaten anlaufen wird, werden unter Nutzung der neuen internationalen Wertpapierstruktur weitere ETFs ausgegeben werden.

Ein Kommentar

  1. […] BlackRock und Euroclear Bank geben richtungsweisende ETF-Pläne bekannt, Finanzprodukt.ch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.