Eurex will Attraktivität von Euribor-Futures erhöhen

Der internationale Terminmarkt Eurex Exchange will mit einer neuen Initiative die Attraktivität ihres Segments für kurzfristige Zinsderivate steigern. Eurex wird allen Marktteilnehmern ein neues Anreizprogramm für die Dreimonats-Euribor-Futures anbieten. Die Massnahmen treten zum 1. Juni 2013 in Kraft. Euribor-Futures sind bereits seit mehreren Jahren an der Eurex Exchange notiert.

Der Umfang der Initiative wurde mit massgeblichen Marktteilnehmern besprochen, die Anfang des Jahres mit Vorschlägen auf Eurex zugekommen waren. Die Initiative umfasst ein neues Market-Making-Konzept, das mit Wirkung zum 1. Juni das aktuelle Programm an der Eurex ablösen und zunächst bis Ende 2013 laufen wird. Zur Steigerung der Liquidität und zur Kundengewinnung werden ausserdem Gebührenermässigungen angeboten, die sich nach dem Open Interest richten.

Im Zuge der Markteinführung der neuen Handelsarchitektur bietet Eurex Exchange zudem neue Funktionalitäten für kurzfristige Zinsprodukte an, welche die Initiative unterstützen. Hierzu zählen beispielsweise die Full Spread Matrix sowie ein geänderter Matching-Algorithmus (Time-Pro-Rate), der auch den Zeitpunkt der Ordereingabe berücksichtigt. Diese Funktionalitäten, die für den Handel mit kurzfristigen Zinskontrakten von entscheidender Bedeutung sind, stehen erstmals zur Verfügung.

„Mit unserer neuen Initiative wollen wir eine liquide und umfassende Produktpalette für die gesamte Euro-Zinskurve anbieten“, sagte Michael Peters, Mitglied des Eurex-Vorstands. Neben den erfolgreich am Markt eingeführten Futures-Kontrakten auf französische (OAT) und italienische (BTP) Staatsanleihen ergänzen die Euribor-Futures die hochliquiden langfristigen Zinskontrakte auf deutsche Staatsanleihen (Euro-Bund-, Euro-Bobl- und Euro-Schatz-Futures).

Die neue Initiative trägt zudem den bevorstehenden regulatorischen Eigenkapitalanforderungen Rechnung. Der neue portfoliobasierte Risikomanagementansatz von Eurex (Eurex Clearing Prisma) wird einen effizienteren Kapitaleinsatz durch die Verrechnung der an Eurex Exchange notierten Zinskontrakte und der über Eurex Clearing abgewickelten Zinsswaps ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.