Project-Future: Godmode-Trader will junge Trader ausbilden

Noch in diesem Jahr startet Christian Stern von Godmode-Trader mit dem „Project Future“ – „Dort werden Trader mit ersten Erfahrungen am Kapitalmarkt auf ihrem Ausbildungsweg, hin zum professionellen Börsenhändler, begleitet. Dabei steht der Name „Project Future“ zum einen für eine nachhaltige und zukunftsweisende Ausbildung, zum anderen für den aktiven Handel von börsengehandelten Terminkontrakten – den sogenannten Futures.

Diese stellen die Königsdisziplin im Werdegang eines jeden Traders dar. Nur Futures bieten höchste Effizienz, Transparenz, Liquidität sowie beste Konditionen im Hinblick auf Kosten und Spreads. Doch der Schritt zum Futurehandel bedarf penibler Vorbereitung, Erfahrung, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und einen unabdinglichen Vorrat an Grundwissen – all diese Eigenschaften werden sich die Teilnehmer des „Project Future“ unter Anleitung gemeinsam erarbeiten.

Feste, intelligente und risikoarme Tradingsetups und –strategien werden zunächst mit wenig Eigenkapital im Bereich der CFD´s trainiert, um im späteren Verlauf der Ausbildung in den Futurehandel übertragen zu werden.

Die regelmässige, gemeinsame statistische Auswertung erfährt einen hohen Stellenwert und bildet die Grundlage für neue Handelsideen und die ständige Verbesserung laufender Strategien. Werden auch Sie Teil dieser einzigartigen Kombination aus Ausbildungsgang und Trading-Service (demnächst mehr bei GodmodeTrader.de).“

Interessenten zur Teilnahme an der Ausbildung melden sich formlos per Email an (unverbindlich): christian.stern@boerse-go.de

Der Text wurde von hier übernommen.

 

Ein Kommentar

  1. monchichi sagt:

    Große Worte bewerben diesen Service, doch die Realität sieht leider ganz anders aus. Von profitablen Setups und risikoarmen Strategien ist nichts zu sehen.
    Stattdessen schreibt der Service von Beginn an rote Zahlen.

    Ich weiß wovon ich rede, dann ich war 6 Monate lang Kunde dieses Service. Und man bekommt hier lediglich eindrucksvoll vor Augen geführt, wie man sein Kapital in kurzer Zeit deutlichst reduzieren kann.

    Ein lesenswerter + ausführlicher Bericht dazu findet sich hier:

    http://www.trader-stammtisch.de/Forum/Handelssignale-Boersenbriefe-und-andere-Trader-Services/Erfahrungsbericht-Project-Futur_293

    Ich kann nur jedem raten sich nicht von noch so vollmundigen „Versprechungen“ in einen solche Service locken zu lassen. Zumal in diesem Fall auch die Kundenorientierung arg zu wünschen übrig lässt. Nur solange man artig zahlt und keine Gegenleistung dafür einfordert ist scheinbar alles in Ordnung.

    Auch die positiven Bewertungen unter den Services auf der Godmode- Website sind mit Vorsicht zu genießen, denn negative Beurteilungen werden erst gar nicht veröffentlicht. Zumindest musste ich diese Erfahrung machen.
    Die Antwort des Kundenservice war schlicht und einfach, dass man ein so negatives Feedback selbstverständlich nicht veröffentlichen werde.
    Daran kann man schön sehen, wie intransparent dort offenbar gearbeitet und vor allem mit Kritik umgegangen wird.

    Also: Augen auf und Achtung bei solchen „Super-Services“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.