5 Investment-Vorschläge − Innovation und Vielfalt

Die Suche nach neuen Investment-Angeboten kann nervenaufreibend und langwierig sein, denn die Möglichkeiten zu investieren sind vielfältig und teilweise kaum zu überschauen.

Für viele Invenstoren können Start-ups, die sich mit innovativen Projekten profilieren und engagieren möchten, eine neue und lukrative Alternative sein.

Start-ups mit neuen Ideen entstehen zurzeit in den unterschiedlichsten Branchen, weshalb die Investitionsfelder ebenfalls eine große Bandbreite aufweisen.

Mit einem guten Gespür für Innovation und Investition in aufstrebende Start-Ups lassen sich potenziell Gewinne erzielen. Gerade Nachhaltigkeit und Verantwortung werden zu einem Asset, wie unsere Beispiele zeigen.

Social Start-Ups

Social Start Ups sind nicht allein wegen der möglichen Gewinnbeteiligung zu empfehlen, sondern vor allem, weil sie für etwas Gutes und Wertvolles einstehen. Der Wunsch, sich mit seinem Unternehmen für eine bessere Zukunft einzusetzen, nimmt hierbei die höchste Priorität ein.

Investitionsfelder können unter anderem eine umweltbewusste Müllentsorgung, Müllvermeidung, Entwicklungshilfe, die Integration von Flüchtlingen, eine bessere medizinische Versorgung in Ländern der dritten Welt und die Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben sein.

Start-Ups mit E-Vehikeln

Elektroautos und Elektromobilität sind Themen, die in den letzten Jahren immer populärer geworden sind. Die E-Mobilität wächst weltweit langsam, aber stetig an. Bis zum heutigen Zeitpunkt ist es den grossen Automobilkonzernen jedoch nicht gelungen, einen Verkaufsschlager zu produzieren und zu vermarkten.

Die bisherigen Modelle konnten zwar erste Erfolge für sich verbuchen, dennoch liegt die Leistungskraft der E-Vehikel auf einem relativ niedrigem Niveau. Aus diesem Grund können Investitionen in innovative Ideen und Start-Ups besonders lukrativ sein, denn die Nachfrage nach leistungsstarker Elektromobilität ist so groß wie nie. Investoren können also von diesem wachsenden, vielversprechenden Markt profitieren.

Quelle: Pixabay

 

FinTech-Ideen

„FinTech“ ist eine Abkürzung der Wörter „Finanzleistung“ und „Technologie“, womit Unternehmen bezeichnet werden, die die aktuellen Finanzdienstleistungen der Banken mithilfe der Technologie verändern wollen. Ein großer Markt steht all jenen zur Verfügung, die sich mit dem Prinzip „Finanzen im Blick behalten“ beschäftigen.

Da heutzutage dem Management von Finanzen ein enorm hoher Stellenwert zukommt, wird mit steigender Intensität in eine simplere, sichere und übersichtlichere Organisation von Online-Banking, zum Beispiel über das Handy, welches laut statista.com bereits 1,6 Mio Menschen zum Verwalten ihrer Finanzen verwenden, investiert.

Das Londoner Start-up Monzo beispielsweise vereinfacht das Banking für seine Kunden enorm und sein Erfolg spricht für diese ansprechende und anspruchsvolle Sparte.

iGaming Branche

Die Gaming-Branche boomt zurzeit ohnegleichen, laut statista.com belief sich der Ertrag der iGaming-Branche 2015 auf fast 38 Billionen U.S. Dollar, während die Zukunftprognosen für 2020 einen Gewinn von schätzungsweise 59,79 U.S. Dollar voraussagen. iGaming umfasst alle Spiele, die online gespielt werden können, wobei Casinospiele und Sportwetten den grössten Marktanteil einnehmen.

Mit Green Gaming Initiativen engagiert sich die Gaming-Branche für mehr Verantwortung und für einen bewussten Umgang mit Online-Games. So bietet Mr Greens Prognose-Tool seinen Nutzern eine innovative Möglichkeit, ihr Spielverhalten zu beobachten und möglichen Risiken vorzubeugen.

Es ist also gerade diese pro aktive und verantwortungsbewusste Haltung die dem Online-Gaming-Bereich langfristig hohe Gewinne bescheren wird und Investitionen in diese Branche potenziell auch auf lange Sicht äusserst lohnenswert macht. Darüber hinaus gewinnen Game Credits als Kryptowährung an Beliebtheit, was einer Investition zusätzlich Vorschub leistet.

Modebranche

Die zunehmende Digitalisierung macht auch vor der Modebranche keinen Halt. Um den aktuellsten Entwicklungen und Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden, entstehen immer mehr Geschäftsideen, bei denen Kleidung und Accessoires online angeboten werden.

Dies entspricht dem Kundenverhalten, das sich immer mehr in den Internet-Sektor verschiebt − Mode, Schuhe und Accessoires werden nicht mehr in den Läden, sondern von Zuhause aus gekauft.  Start-ups, die z.B. Designerkleider günstiger anbieten können (z.B. als Secondhand-Ware oder zur Ausleihe) können sich aktuell über einen großen Zulauf freuen.

Aber auch Ideen, die sich mit Upcycling, Leasing oder einem fairen, umweltfreundlichen Vertrieb von Kleidung beschäftigen, werden immer beliebter. In Mode und aufstrebende Modeunternehmen zu investieren ist vielversprechend, denn Dank der Medien und sozialen Netwerke ist diese Branche beliebter, vielschichtiger und lukrativer denn je.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.