Pikante Aussagen von Marc Bürki wegen Swiss Dots und Berner Börse

Das Ziel, die Monopolstellung von Scoach im hiesigen Derivathandel zu durchbrechen, sei erreicht, sagte Swissquote-Chef Marc Bürki gegenüber der Finanz und Wirtschaft zufrieden. Mit der Berner Börse sei man im Gespräch doppelte er nach.

Die Aussagen sind sehr pikant: So betonen die Produkt-Anbieter Goldman Sachs und UBS immer wieder, dass Swiss Dots keine Konkurrenz zur Scoach sei. Vgl. z.B. http://www.fuw.ch/article/keine-konkurrenz-fur-die-borse/

Anmerkung: Es ist natürlich offensichtlich, dass Swiss Dots Projekt die Scoach klar konkurrenziert, aber zumindest offiziell wurde das bisher noch nie bekanntgegeben.

Zu Swiss Dots und Berner Börse lesen Sie mehr hier.

2 Kommentare

  1. […] Spannend ist in diesem Zusammenhang auch die Aussage von dieser Woche von Swissquote/Swiss Dots: “Mit der Berner Börse sei man im Gespräch” vgl. http://www.finanzprodukt.ch/strukturierte-produkte/pikante-aussage-von-marc-burki-wegen-swiss-dots/ […]

  2. […] zu gestalten.” Fragen lässt nun aber die Aussage von der Swissquote gegenüber der Finanz und Wirtschaft offen: “Mit der Berner Börse sei man im Gespräch”, zudem bestätigte Marc Bürki […]

Schreibe einen Kommentar zu Finanzprodukt-News 23.Februar – 1.März: Berner Derivatprojekt & exotische ETFs | Der Finanzprodukt Blog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.