Clevercircles: Der erste Multi Advisor und nicht ein weiterer Robo-Advisor

Sebastian Comment erklärt Finanzprodukt.ch in einem exklusiven Interview warum er mit clevercirles nicht einen weiteren Robo-Advisor entwickelt hat, sondern den weltweit ersten Multi Advisor.

Zudem präsentiert er den ersten Schweizer Robo-Advisor der auch die Crowd („Circles“) miteinbezieht und erklärt warum auch Gamification hier eine Rolle spielt.

clevercircle robo advisors platform

Braucht Die Schweiz einen weiteren Robo-Advisor?

Robo-Advisor ist nur ein Begriff, erst noch ein unscharfer. Die wesentliche Frage ist, was sind die Kundenbedürfnisse und werden diese abgedeckt. Wir haben dazu eine breit angelegte Umfrage gemacht. Wenig überraschend, tiefe Kosten und Einfachheit sind zwingend, damit kann man sich aber heute nicht mehr differenzieren.

sebastien comment clevercircle

Sebastian Comment, Geschäfsführer Clevercircles

Was teuer und kompliziert ist, wird nicht akzeptiert. Der meistgenannte Wunsch danach ist die regelmässige Mitentscheidung. Zwei von drei befragten Schweizern finden es (sehr) wichtig, regelmässig über ihre Portfolio-Zusammenstellung entscheiden zu können. Hier setzen wir an und präsentieren nicht den 24. Robo Advisor, sondern den ersten Multi Advisor!

… ok,  das tönt nun nach was ganz Neuem und Innovativem für die Schweiz?

In der Tat, nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit. Unser Multi Advisor verhält sich zu einem klassischen Robo-Advisor wie eine CD zu einem Live-Konzert, der Song ist derselbe, das Erlebnis aber ist unvergleichbar. Ich denke, auch für die Schweiz als Fintech-Standort ist clevercircles ein schöner Case, 100% invented and made in Switzerland, ready to be used worldwide.

100% invented and made in Switzerland

Clevercircles ist offene Plattform sprich auch die Crowd macht mit, wen habt Ihr da im Auge?

Wir sprechen alle Frauen und Männer an, die mitten im Berufsleben stehen, schon ein gewisses Kapital auf die Seite legen konnten und nun systematisch ein Vermögen aufbauen und vermehren möchten, z.B. für die private Altersvorsorge, für Eigenheim oder um sich später einen Wunsch zu erfüllen. Unsere Kunden möchten selber entscheiden, sie möchten involviert sein und etwas dazulernen.

Insofern sprechen wir eine aufgeklärte, selbstbestimmte Kundschaft an, die man in jeder Altersklasse findet. Es geht nicht darum, ob jemand viel oder wenig Anlageerfahrung hat, oder ob jemand spontan mit dem Bauch oder analytisch mit dem Kopf entscheidet, die Vielfalt macht es aus! In diesem Zusammenhang wollen wir auch gezielt die Frauen ansprechen und für Anlagen begeistern. Denn sie sind die besseren Anleger! Das ist nicht ganz einfach, aber wir kommen der Sache näher (Sebastian lacht)

Wir präsentieren nicht den 24. Robo Advisor, sondern den ersten Multi Advisor!

Gamifaction im Banking ist bisher in der Schweiz ja eher eine Randerscheinung, warum und wie setzt ihr darauf?

Clevercircles steht für effizientes uns fokussiertes Anlegen, dass auch Spass macht. Wir nutzen beispielsweise Gamification-Elemente um diese Ziele zu verbinden, indem wir eine neue Dimension an Transparenz spielerisch übersetzen. Konkret vergleichen wir die Erfolgsquote der Markteinschätzungen für jeden Teilnehmer und jeden Circle. Rechnerisch ist dies eine etwas komplexe Geschichte, darum übersetzen wir es in einfache Erfahrungspunkte.

Diese Erfahrungspunkte sind in der Basis ein scharfes Mass für die Güte von Marktprognosen, wir nutzen sie für die Rankings und Trophäen etc. Damit hat jeder clevercircles-Teilnehmer, selbst wenn er nicht bewandt ist mit Anlageformeln, eine einfache Orientierung und kann schnell einschätzen, wessen Prognosen gut sind.

 

Wie lange habt Ihr entwickelt und wie wichtig war Euch die Online Depot-Eröffnung?

Die Entstehung von clevercircles inklusive Vorprojekt dauerte bis zum Going-Live etwas mehr als ein Jahr, was eine sehr schnelle Zeit ist, vor allem, wenn man bedenkt, dass wir einen ganz neuen Ansatz entwickelt haben. Die Möglichkeit, sein Bank-Depot gleich online eröffnen zu können, war uns wichtig.

Allerdings hatten uns die bestehenden Ansätze nicht so recht überzeugt. Unsere Lösung funktioniert ohne Papier und ohne Video, dies scheint uns wichtig, denn nur so kann man immer und überall diskret eröffnen. Wer möchte schon im Büro oder im Zug einen Video-Call machen? Deshalb haben wir eine eigene Lösung entwickelt, basierend auf den Regelungen zur Online-Identifizierung.

White-Label Modelle für Banken

 

clevercirle frontendKannst Du etwas auf Eure B2B-Koopertionsmodelle eingehen, das tönt ja passend für die Schweiz?

Ja, auch hier haben wir einiges neu gedacht. Wir setzten auf win-win-win-Lösungen. Zum einen können sich alle professionellen Anlagespezialisten als „Profistimme“ registrieren lassen. Das ist komplett kostenlos und es profitieren alle. Der Anlageprofi kann sein Bekanntheit erhöhen und seine Kompetenz zeigen (Stichwort Erfahrungspunkte), gleichzeitig kann clevercircles seine Community stärken und der grösste Gewinner ist der Kunde: Er hat mehr Auswahl für seinen Circle.

Für Banken, Versicherungen, Vermögensverwalter etc. bieten wir einfache White-Label-Modelle. Drittpartner können also unsere Technologie nutzen und mit ihrem Look & Feel mit einem eigenen Multi Advisor auf den Markt gehen; und zwar schnell und zu tiefen Kosten (pay-as-you-earn-Modell). Der Clou dabei ist, dass die Community auf Ebene der Meinungsbildung „geshared“ wird, damit profitieren wieder alle Beteiligten. Die White-Label-Lösungen werden mit unserem Technologie-Partner ti&m AG umgesetzt, da heisst, die Daten sind stets neutral und separat verwahrt.

 

für Clevercirlces habt Ihr einen eigenständigen Brand geschaffen, warum und wie ist die Bank CIC hier involviert?

Clevercircles richtet sich mit einem spezifischen Angebot an eine Kundschaft, die selbständig entscheiden möchte und vornehmlich digital denkt und handelt. Entsprechend können wir uns als Fintech mit einem eigenen Auftritt gezielt und agil positionieren. Clevercircles ist eine Einheit der Bank CIC und wir arbeiten Hand in Hand.

Kannst Du uns etwas zum Marketing verraten, werden wir Euch bspw. auch im Ausland sehen?

Das Modell clevercircles kann überall auf der Welt von anderen Banken im White-Labeling genutzt werden, wir präsentieren unsere Lösung entsprechend auch an internationalen Fachmessen, wie vor kurzem an der FINOVATE London . Im Direktgeschäft richten wir uns zunächst ausschliesslich an Privatkunden mit Schweizer Domizil.

 

Bank CIC Launches “Next-Gen Robo-Advisor” Clevercircles


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.