Tipps für die Gründung eines (Fintech)-Startups

In Zeiten der Digitalisierung nimmt die Bedeutung von neuen Businessmodellen stetig zu: Für Jungunternehmer und Studenten ist die Gründung eines eigenen Startups eine interessante Alternative zur klassischen Festanstellung.

Bei diesem Vorhaben gilt es aber eine ganze Reihe von wichtigen Aspekten zu beachten, um den Schritt in die Selbstständigkeit erfolgreich realisieren zu können.

Bildquelle: pixabay.com

Grundlegende Voraussetzungen für die erfolgreiche Gründung

Die Basis aller Überlegungen ist eine individuelle Geschäftsidee mit Mehrwert für den Kunden: Im Idealfall definiert der Gründer von Beginn an klare Alleinstellungsmerkmale, mit denen er sich in der Fintech-Branche etablieren will.

Des Weiteren bedarf es einer umfassenden Planung, die sämtliche Teilschritte der Unternehmensgründung abdeckt: Zu diesem Zweck wird ein Businessplan erstellt, der Aspekte wie ein zielführendes Marketingkonzept und die allgemeine Finanzplanung umfasst.

Auch für Verhandlungsgespräche mit einer Bank oder anderen Kreditgebern ist ein professioneller Businessplan unverzichtbar. Weiterführend gilt es bereits in der Gründungsphase eines Fintech-Startups wertvolle Kontakte zu knüpfen: Durch die Kooperation mit Spezialisten lassen sich Aufgaben wie die Programmierung von Apps oder die Nutzung von Social-Media-Kanälen schnell optimieren.

Auch sollte man sich schlau machen, welche Inkubatoren oder Accelerators es gibt. In der Schweiz sind dies im Fintech Bereich bspw. Kickstart oder F10 von der SIX.

Ein professionell ausgestattetes Home Office als Erfolgsfaktor

Weil das finanzielle Budget in der Anfangsphase stark limitiert ist, empfiehlt sich zu Beginn die Arbeit im Home-Office. Die Ausstattung ist dabei von zentraler Bedeutung für die Produktivität: Im Optimalfall wird das Home-Office mit funktionalen Büromöbeln wie einem modernem Sekretär und ergonomisch geformten Schreibtischstühlen ausgestattet.

Zudem sollten Gründer in ein professionelles Ablagesystem und eine helle Beleuchtung investieren. Entsprechende Artikel können bspw. in der Schweiz bei gaerner kostengünstig bestellt werden.

Wer einen Schritt weiter ist, für den sind auch Co-Working Space eine Option. Hier eine nette Übersicht

coworking switzerland

Der richtige Mindset für junge Gründer

Neben einer guten Geschäftsidee und einem professionell eingerichteten Arbeitszimmer spielt auch die Einstellung eine entscheidende Rolle:

Dementsprechend sind Tugenden wie Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen entscheidende Erfolgsfaktoren beim Aufbau eines (Fintech)-Startups. Wer sein eigener Chef ist, sollte sich unbedingt klare Strukturen schaffen:

Ratsam sind zum Beispiel feste Arbeitszeiten und die Einführung von Arbeitsroutinen. Schon oft sind vielversprechende junge Unternehmen an einer mangelhaften Arbeitsorganisation gescheitert, was die Wichtigkeit dieses Aspekts unterstreicht.

Fazit

Insgesamt gesehen setzt sich die Gründung eines Startups aus vielen kleinen Teilschritten zusammen. Die Einrichtung eines professionellen Arbeitsraums und die Erstellung eines professionellen Businessplans gehören dabei zu den wichtigsten Eckpfeilern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.